Break my Silence

 

 

Titel: Break my Silence
Verlag: Piper
Reihe: Read! Sports! Love!
Erscheinungstermin: 06.04.2020
Covergestaltung: Traumstoff Buchdesign traumstoff.at
Verfügbare Formate: Ebook (mobi, epub), Print
Preis Ebook: 4,99€
Preis Print: 14,00€

Klappentext

Nach einem schrecklichen Vorfall in der Silvesternacht versteckt sich die einstmals lebensfrohe Enni in ihrer Wohnung. Nur nachts wagt sie sich manchmal raus. 
Als ihre Waschmaschine den Geist aufgibt, ist Enni gezwungen, einen 24h-Waschsalon aufzusuchen. Dort geschieht das Unfassbare: Sie trifft auf einen Gleichgesinnten. Jaxon ist wie sie ein Nachtschwärmer mit Kleidungsnotstand. Stück für Stück schleicht er sich in ihr Herz und lockt Enni aus ihrem Einsiedlerdasein. 
Doch Jaxon war nicht ganz ehrlich zu Enni…

»Break my Silence« ist der achte Band der Sports-Romance Serie Read! Sport! Love! von Piper Gefühlvoll. Die Bände der Serie stammen von verschiedenen Autorinnen und hängen inhaltlich nicht zusammen, aber in jeder Geschichte stehen Sport und große Gefühle im Zentrum.

Shopping "Break my Silence"

Hat euch "Break my Silence" gefallen? Dann könnt ihr mir hier einen Kommentar hinterlassen.

1 Kommentar zu „Break my Silence“

  1. Wir begleiten hier Enni, eine sehr sympathische, sehr verschreckte junge Frau. Ein dramatisches Ereignis wirft sie aus der Bahn, macht sie zum Einsiedler, der nur nachts die Wohnung verlassen kann. Menschenmassen machen ihr Angst, bis ihr Jax über die Füße stolpert. Ein Mann zum mit nach Hause nehmen. Selten so einen einfühlsamen Boxer kennengelernt, aber auch er hat sein Rucksackerl mit.
    Für mich war es das erste Buch dieser Read! Sport! Love! Reihe, aber das werde ich nachholen. Sehr emotional, aber nicht von blumigen Gefühlen überfüllt. Schön zu lesen, da auch der Spannungsbogen gegeben ist. Enni macht sich hier selbst zum Gegner, da sie sich, aufgrund der Ereignisse, streckenweise selbst im Weg steht, aber Jax ist geduldig, und hilft ihr Schritt für Schritt da raus, manchmal nicht ganz „legal“, aber voller Liebe. Ich habe mich bei den beiden sehr wohl gefühlt, habe mit ihnen mit gefiebert und mich natürlich für die beiden gefreut.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*